fb logo 600 darkgrey

Outdoor, Natur & Selbstversorgung

Über mich

Kennst du das Gefühl, der einzige Mensch auf der Welt zu sein der tagtäglich den gleichen Trott leben muss, während andere ihre Träume leben und sich in einem schier unendlichen Abenteuer befinden? Fühlst du dich frustriert und überfordert, weil du mehr Zeit mit deiner Arbeit als mit deinem Leben verbringst? Bist du ausgebrannt, weil du für deinen Job alles gibst, während du selbst und deine Liebsten auf der Strecke bleiben?

Dann sind wir beide uns ziemlich ähnlich – oder waren zu es zumindest einmal.

Ich bin schon seit vielen Jahren in der Mediengestaltung selbstständig, konnte mein Hobby zum Beruf machen und hatte wirklich sehr viel Spaß an meiner Arbeit. Doch mit der Zeit haben Überstunden, der ständige Druck, Deadlines einhalten zu müssen, und die permanente, praktisch vierundzwanzig-stündige Erreichbarkeit der Freude an meinem Job ein jähes Ende gesetzt. Ich war ausgebrannt, konnte meinen Kunden nicht mehr gerecht werden und musste schmerzlich einsehen, dass sich etwas ändern muss; dass ich etwas ändern muss.

Die erste Hälfte des Jahres 2015 war von Untätigkeit geprägt und die Suche nach einem alternativen Lebensstil konnte ihren Lauf nehmen. 

Schnell habe ich dabei die Liebe zur Natur wiederentdeckt. Ich war schon als Kind wann immer es ging an der frischen Luft, egal ob im Garten, im Wald oder am Rhein und so erschien es mir naheliegend, das Leben in und mit der Natur für mich neu zu entdecken. 

Eine wiederentdeckte Leidenschaft

Die erste Hälfte des Jahres 2015 war von Untätigkeit geprägt. Damals habe ich die Arbeit und mein kleines Unternehmen mit dem Ziel mich ein wenig erholen zu können, vorerst aufgegeben. Aus der kurzen Erholungsphase wurde dann schlussendlich eine lange Pause und mangels Alternative begann der Trott damit sich bestens in meinen neuen Alltag zu integrieren.

Eher zufällig stieß ich beim Stöbern durch das Internet auf YouTube-Kanäle und Blogs, die sich mit dem Leben in und mit der Natur beschäftigen. Während sich die einen mit der Selbstversorgung, dem Anbau von Obst und Gemüse oder der Tierhaltung beschäftigt haben, schienen die anderen ganz verbissen darauf zu sein mit möglichst wenigen Gegenständen in die Wildnis aufzubrechen, um spannende Abenteuer und eine einzigartige Überlebenserfahrung zu erleben.

Ich erinnere mich gut daran, dass ich schon als Kind unglaublich gerne in der Natur herumgetollt und mir vorgestellt habe, der letzte Überlebende zu sein. Ich habe es geliebt, mit meiner Großmutter im Garten Gemüse anzupflanzen, im herbstlichen Wald Pilze zu sammeln, Wildpflanzen zu bestimmen und das Zelt aufzuschlagen.

Und so war es nur logisch, dass die Abenteuer der anderen eine alte Leidenschaft in mir erweckt und mich geradewegs zurück in die Natur geführt hat.

Die Gegenwart

Seitdem, ich mache an dieser Stelle einen kleinen Zeitsprung, habe ich mein Leben umgekrempelt. Ich habe 40 Kilogramm abgenommen (2016), mit dem Rauchen aufgehört (2017), treibe endlich wieder täglich Sport (2020) und konnte viel über die heimischen Pflanzen, Wildgemüse, Kräuter, die Herstellung primitiver Werkzeuge, das Bushcraften im Allgemeinen und die Selbstversorgung lernen. 

Gemeinsam mit meiner Freundin, die mich in dieser lebensverändernden Phase stets begleitet hat, habe ich mich wieder selbstständig gemacht und erstelle erneut Internetseiten im Auftrag meiner Kunden. Anders als damals habe ich aus den gemachten Fehlern gelernt, nehme nur noch die Kunden an, die mich angemessen bezahlen, mir die notwendige Zeit einräumen um einen Auftrag fertigzustellen und die akzeptieren, dass die Geschäftszeiten dazu da sind mich für Rückfragen zu erreichen.

Diese Struktur tut mir nicht nur unendlich gut, sie ermöglicht mir auch Zeit für die wesentlichen Dinge in meinem Leben zu finden und die Natur zu genießen, so dass lange Fahrradtouren und kleine Mikroabenteuer mittlerweile zu meinem Alltag gehören können.

Im Jahr 2020 hat mich das Leben der Natur dann noch einmal näher gebracht. Während sich alle Welt auf die Pandemie zu konzentrieren schien, hatte ich die Gelegenheit mir einen langjährigen Traum zu erfüllen: Mein eigenes kleines Grundstück, auf dem es ausreichend Platz gibt um (zumindest teilweise) autark und naturverbunden leben zu können.

Was erwartet dich auf Fuchs & Beere?

  • Die Aufzucht von Gemüse und Kräutern – Vom ersten Keimling bis zur regionalen und nachhaltigen Ernte 
  • Die schönsten naturbelassenen Orte am unteren Niederrhein, die ich auf meinen Tages- und Fahrradtouren erkunde
  • Wissen über die Verwendung von Wildgemüse, Kräutern und anderen Pflanzen 
  • Die Herstellung primitiver Werkzeuge und Gebrauchsgegenstände 
  • Gemütliche (und ungemütliche) Übernachtungen in der Natur – Natürlich inklusive Lagerfeuer.  

Konnte ich dein Interesse wecken? Ich freue mich, die Natur mit dir gemeinsam wieder neu entdecken zu können! 🏕️🌲

Über F&B

avatar 01

Hallo und herzlich willkommen auf Fuchs & Beere, meinem Blog rundum Mikroabenteuer, die Natur und die Selbstversorgung. In meinen Artikeln möchte ihr dir zeigen, dass es im Leben um mehr als Geld und Konsum geht, warum das Leben in und mit der Natur wundervoll ist und wie du unabhängig und autark leben kannst, in dem du dein Gemüse auch auf kleinsten Flächen selbst anbauen und Werkzeuge mit deinen eigenen Händen herstellen kannst. ❤️